Passat Pick-Up
1,6l 85PS Bj. 5/76

Der Spreckelsen

Ein hoffnungsloser Fall

Auf der Suche nach einem Winterauto, stolperte ich über eine ungewöhnliche Kleinanzeige:

Passat Pick-up, Bj.76, 85PS, ohne TÜV, VB 700,-DM


Das hörte sich recht vielversprechend an und TÜV kann ja wohl nicht so das Problem sein, dachte ich mir.

Also wurde sofort ein Besichtigungstermin vereinbart und in einer alten Lagerhalle stand er nun vor mir. Sehr schnell war mir klar, das kein Prüfer der Welt auf diesen Wagen jemals wieder eine Plakette kleben würde, ohne das vorher nicht mindestend 3m² Blech verschweißt wären.

Da ich aber dringend ein fahrtüchtiges Auto für den Winter benötigte, hatte sich die Angelegenheit damit auch schon erledigt und ich trat den Heimweg an.

Dieser Passat ließ mir jedoch keine Ruhe mehr. Zwei Wochen später, meinen Winter-TS hatte ich in der Zwischenzeit, rief ich bei dem Verkäufer erneut an. Schnell wurden wir uns einig und für 500,-DM inklusive Überführung zu meiner Halle, wechselte der Wagen seinen Besitzer.

Wie sich bald herausstellte, handelte es sich bei diesem Pick-up um ein Exemplar der Fa.Spreckelsen aus Stade. Dieser VW-Betrieb hat Anfang der 80er, aus gebrauchten 32ern, ca.15 Stück zu Pick-Up´s umgebaut. Hierbei diente sowohl der Variant, als auch die 2-türige Limousine als Ausgangsbasis. Bei meinem Passat war unverkennbar die Limousine das Ausgangsprodukt und als krönendes Extra wurde der Wagen noch mit einem Planenaufbau versehen. Im Fahrzeugbrief war als Typ, LKW Plane und Spriegel vermerkt. Von den Planenrohren und der Plane war allerdings nichts mehr aufzutreiben.  Auf Nachfrage bei einem früheren Besitzer teilte mir dieser mit, daß einer seiner Mitarbeiter sich daraus ein Vorzelt für einen Wohnwagen gebastelt hat.

Gute Fahrt 3/81
Nun folgen noch ein paar Fotos, die hoffentlich rechtfertigen, daß ich diesen Passat leider einstampfen mußte.
So muß eine Hinterachsaufnahme aussehen, dann klappts auch mit dem Schrotti.
Ein Längsträger zum Verlieben.
Der Innenraum sah auch nicht viel besser aus.
Was eine Holzleiste so alles verbergen kann.
Die Endspitze, einfach spitze!
Irgenwo hier müßen die Schrauben für die Anhängerkupplung sein. Ich hatte sie damals eigentlich schon verkauft, mußte dann allerdings passen, da rührte sich nichts mehr!


Auch wenn der Verstand gesiegt hatte, es fiel mir trotzdem schwer mich von diesem Stück zu trennen.

Eine Frage zu dem Umbau konnte ich bis heute allerdings nicht klären: Von welchen Fahrzeug stammt die Heckscheibe?  Laut Aufdruck muß es ein VW sein, vielleicht VW Bus Typ2 ? Kann mir einer helfen!?!



©2000 Olaf Steenbock       letzte Änderung:22.01.2009